GSG-Freunde - ETUF gegen Mülheim am 25.08.10

Vor einigen Jahren, man hatte gerade in Mülheim ein großes GSG-Turnier gespielt, kam man sich näher, fand sich sympathisch und meinte sodann, man könne doch in Z…

Vor einigen Jahren, man hatte gerade in Mülheim ein großes GSG-Turnier gespielt, kam man sich näher, fand sich sympathisch und meinte sodann, man könne doch in Zukunft einmal jährlich ein GSG-Freundschaftsspiel gegeneinander ausrichten. Mal im ETUF, mal in Mülheim. Kurt Paykowski, in beiden Clubs Zuhause und leidenschaftlicher Verfechter dieser Idee, terminierte sofort das erste freundschaftliche Zusammentreffen. Gespielt werden sollten 18 Löcher nach Stableford und anschließend wollte man einen gemütlichen Kommerz. Selbstverständlich sollte dann auch eine Sieger-Mannschaft geehrt werden. Über Art und Umfang eines Pokales gab es zuerst nur vage Vorstellungen. Diese nahmen jedoch bald konkrete Züge an und es entstand ein Unikat, von Hand gefertigt und tatsächlich einmalig. Ein aus Metall-Resten gezauberter (und geschweißter) Golfer mit Bag und Caddy-Wagen wurde voller Stolz präsentiert. Und genau um diesen ging es am Mittwoch auf unserem Golfplatz. Beide Clubs boten beste Spieler auf, denn schließlich ging es nicht nur um den Eisen-Golfer mit dem Prädikat „künstlerisch wertvoll“, sondern auch ein wenig um`s Prestige. Kurt Paykowski hatte zusammen mit GSG-Sprecher Gustav Karow die Organisation übernommen und die Flights fair zusammengestellt. Ein gut präparierter Golfplatz ließ Freude aufkommen. In bester Harmonie wurde gescort, was das Zeug hielt. Am Ende, man hatte gerade ein saftiges und äußerst schmackhaftes Filet auf Nudeln verzehrt, wurde der Gewinner ausgerufen. Zu unser aller Überraschung endete die Partie unentschieden. Bei gleicher Punktzahl bleibt nun die Sieger-Trophäe in Mülheim. Es werden jedoch für das Jahr 2010 beide Clubs als Sieger eingraviert. Um eine Vorstellung davon zu haben, auf welchem Golf-Niveau gespielt wurde, las man die besten Ergebnisse vor: 1. Brutto HaWi Stremmel 32 Brutto-Punkte 2. Brutto Bernd Klotzbach / Mülh. 28 Brutto-Punkte 3. Brutto Peter Ruppel 26 Brutto-Punkte 4. Brutto Werner Hönscheidt / Mülh. 22 Brutto-Punkte 5. Brutto Claus Brinkmann 22 Brutto-Punkte 6. Brutto Lothar Magnus / Mülh. 21 Brutto-Punkte Man genoss den Rest des Tages bei einem gutem Tropfen und war sich schon jetzt einig, dass man im nächsten Jahr wieder Hölzer und Eisen kreuzen will. Wohlan denn! HaWi