Clubmeisterschaften 2015

Das absolute Highlight eines jeden Jahres. Simply the Best. Wer ist der Erste im Club? Wir unterscheiden nach Damen, Herren, Seniorinnen, Senioren und Jugend. Man h…

Das absolute Highlight eines jeden Jahres. Simply the Best. Wer ist der Erste im Club? Wir unterscheiden nach Damen, Herren, Seniorinnen, Senioren und Jugend. Man hatte sich sehr gut vorbereitet. Schon Wochen vorher sah man sie auf der Driving-Range, im Übungs-Bunker und auf der Runde. Man wollte nichts dem Zufall überlassen. Es ist schließlich eine große Ehre, namentlich auf der ETUF-Ehrentafel für alle Ewigkeit zu erscheinen………und natürlich auch in der Clubzeitung und in einigen Golf-Journalen. Immerhin 54 Teilnehmer versprachen ein großes Golf-Wochenende. Am Samstag, 18 Löcher waren gespielt, sorgte Niclas Janus für Aufsehen. Eine starke Runde mit 1 Schlag über Platzstandard sicherte ihm der 1. Rang. 3 bzw. 4 Schläge mehr notierten Dr. Matthias Klein und Matthias Spiegel. Während bei den Senioren Jochen Settelmayer mit sehr guten 72 Schlägen überzeugte, waren es bei den Damen Lina Settelmayer und Inga Stollmann, die jeweils 76 Schläge notierten. Der Sonntag sollte die Entscheidungen bringen. Während die Damen, Seniorinnen, Senioren und die Jugend noch 18 Löcher zu spielen hatten, mussten es bei den Herren 36 Löcher sein. Eine wegen der langen Konzentrationszeit nicht ganz einfache Aufgabe. Bei den Damen waren es Inga Stollmann, mehrfache Club- und Stadt-Meisterin, und Lina Settelmayer, eine Jugendliche mit kometenhaftem Aufstieg, die sich ein spannendes, ja ein dramatisches Match lieferten. Inga Stollmann führte bis zum Abschlag der 18. Spielbahn. Dann passierte ihr - so kann Golf sein - ein Doppel-Bogey. Lina Settelmayer setzte sich souverän durch und gewann mit einem Schlag Vorsprung die Clubmeisterschaft bei den Damen. Sie setzte ihrer Erfolgsserie damit ein weiteres Highlight hinzu. Wir werden mit Sicherheit noch viel von Lina hören, lesen und sehen. Bei der Jugend war es einmal mehr Niklas Hagemeier, der jedoch mit Jan Simon Hüwels einen äußerst starken Gegner hatte. Jan Simon hatte, so glaubten die zahlreichen Zuschauer am 18. Grün, den Titel schon sicher. Während sein Abschlag das Grün traf, legte Niklas seinen Ball jenseits des Teiches auf der Driving-Range ab. War es das? Die starke Konzentration von Niklas war spürbar. Einen Schlag wie diesen geforderten und benötigten über den Teich auf das Grün macht man nicht alle Tage. Leider geriet der Chip etwas zu lang und landete hinter der Fahne im Vor-Grün. Jan Simon hatte seinen Putt tot an die Fahne gelegt. Sein Par war nur noch Formsache. Und wieder war es die totale Konzentration von Niklas. Er versenkte tatsächlich diesen fast unmöglichen Putt (Break von rechts nach links, erst bergauf und dann bergab und aus dem Vor-Grün) unter tosendem Beifall ebenfalls zum Par. Sudden Death. Noch einmal die 18. Spielbahn. Diesmal traf Niklas das Grün, während Jan Simon in den gefürchteten Rhododendron hinter dem Grün musste. Eine Aufgabe, bei der man nur verlieren kann. Dennoch schaffte er es, mit dem 1. Schlag die grausame Lage zu verlassen, doch der Putt wollte nicht fallen. Somit hatte Niklas Hagemeier die Clubmeisterschaft für sich entschieden. Bei den Seniorinnen war es ein Solo-Lauf von Ann Baer. Jederzeit ungefährdet siegte sie am Ende mit 14 Schlägen Vorsprung. Bei den Senioren war es ebenso. Jochen Settelmayer war allein auf weiter Flur. Schon am Samstag nach 18 Löchern führte er mit 10 Schlägen vor Joachim Bach und Uwe Niemietz. Am Sonntag baute er vorsorglich noch auf 6 weitere Schläge aus. Das war der Titel, überzeugend erspielt. Wie war es bei den Herren, die am Sonntag noch 36 Löcher zu spielen hatten? Leader nach den ersten 18 Löchern am Vormittag waren Niclas Janus (137 Schläge), Matthias Spiegel (139 Schläge) und Dr. Matthias Klein (141 Schläge). Leider brach Bastian Brandau nach einer starken 71 am Vortag nun mit 83 Schlägen ein. So gingen Janus, Spiegel und Dr. Klein als Leader-Flight, von vielen Mitgliedern begleitet, die letzten 18 Löcher an. Zunächst brachte sich Matthias Spiegel mit sehr gutem Spiel in Erinnerung und führte über mehrere Löcher mit 1 Schlag Vorsprung. Doch dann war es Niclas Janus, der sich unbeirrt mit vielen Par wieder in Front setzte. Sie gaben sich nichts. Alle Drei spielten hervorragendes Golf, ja Spitzen-Golf. Und mancher Begleiter/Zuschauer konstatierte, dass es schon sehr schön anzuschauen ist, was die Drei da vorführen. Anerkennung und Akzeptanz. So führte Janus bis zum Abschlag der 17. Spielbahn mit 2 Schlägen vor Spiegel und mit 5 Schlägen vor Dr. Klein. Während Spiegel und Dr. Klein den Abschlag perfekt ins Hundebein legten, musste Janus mit dem Fairway-Bunker Vorlieb nehmen. Das Schicksal nahm seinen Lauf. Spiegel erkannte seine Chance und platzierte seinen 2. Schlag 3 Meter hinter die Fahne. Ein Super-Schuss. Dr. Klein hatte das zweifelhafte Vergnügen, seinen Ball nach einem Fade aus den hohen Brennnesseln links neben/hinter dem 17. Grün spielen zu müssen. Und Janus? Er hatte versucht, aus dem Bunker auf das Grün zu schlagen, was leider misslang. Der Ball bekam rechts einen Baum und duckte sich weit im Rough rechts vom Fairway. Diszipliniert wie auch klug chippte er von dort zurück auf`s Fairway. Das war der 3. Schlag. Nun hoch auf das Grün. Auch diese Aufgabe erledigt er überzeugend. 2 Meter hinter der Fahne kam der Ball zur Ruhe. Das war jedoch schon der 4. Schlag. Während Dr. Klein sein ganzes Können aufbot und den Ball tatsächlich aus den hohen Brennnesseln befördern konnte und abschließend nach einem Recovery von außen zum Bogey einlochte, schlug die Stunde der Wahrheit bei Janus und Spiegel. Janus 4. Schlag und 2 Meter von der Fahne. Spiegel 2. Schlag und 3 Meter von der Fahne. Bisheriger Vorsprung von Janus 2 Schläge. Was passierte hier? Spiegel verpasste denkbar knapp seinen Birdie-Putt und spielte ein sicheres Par. Janus las lange und intensiv die Puttlinie. Lochte er ihn ein, so war er immer noch mit 1 Schlag in Front. Der Putt ging knapp daneben. Somit war am Abschlag der 18. Spielbahn wieder alles offen, während Dr. Klein sich mit dem 3. Platz bereits jetzt zufrieden gab. Die 18 wurde noch einmal spannend. Janus und Spiegel legten ihren Abschlag rechts neben das Grün. Dr. Klein platzierte satt auf dem Grün. Gab es hier eine Entscheidung, oder musste man ins Stechen? Während Spiegel die Annäherung etwas zu kurz ließ und 2 Putts machte, schaffte Janus eine gute Annäherung und nur einen Putt. Der Clubmeister war gefunden. Die Clubmeister im Überblick:

Damen:

1. Lina Settelmayer

2. Inga Stollmann

3. Ann Baer

Herren:

1. Niclas Janus

2. Matthias Spiegel

3. Dr. Matthias Klein

Seniorinnen:

1. Ann Baer

2. Petra Heinrichs-Weber

3. Christiane Plato

Senioren:

1. Jochen Settelmayer

2. Stephan Lohmann

3. Uwe Niemietz

Jugend:

1. Niklas Hagemeier

2. Jan Simon Hüwels

3. Lina Settelmayer

Die Netto-Wertung gewannen:

Damen: Silvia Kaufhold

Herren: Kevin Schoone

Seniorinnen: Dr. Anette Weise

Senioren: Joachim Bach

Jugend: Kevin Schoone

HaWi