Clubmannschaft Landesliga West 5

2. Spieltag am 29.05.2016 im GC Mettmann

Nach dem hervorragenden Start im ETUF war die Erwartungshaltung entsprechend. Der Golfplatz vom GC Mettmann, stets hervorragend gepflegt, sollte uns liegen. Länge ist für uns kein Problem und Präzision haben wir im ETUF gelernt. Doch die anderen Mannschaften sind ebenfalls gut besetzt und haben auch alle die gleichen Ansprüche. So wurden die Karten in Mettmann neu gemischt. Bei etwas böigem Wind war es manchmal nicht einfach, den Ball planmäßig ins Ziel zu bringen. So gab es hier und da kleinere „Zu-Schläge“. Doch in allen Mienen las man Entschlossenheit und Siegeswillen. Jeder gab sein Bestes. Dennoch war es nicht verwunderlich, dass der Gastgeber in Summe den besten Tages-Score von 40 Schlägen über Par vor dem ETUF mit 66 Schlägen präsentierte. Der GC Velderhof sicherte sich mit 72 Schlägen den 3. Rang. Zur Erklärung: Die Tabelle gestaltet sich nach Punkten. Für einen Tagessieg gibt es 5 Punkte, der Zweite erhält 4, der Dritte 3, der Vierte 2 und der Fünfte 1 Punkt. Wir haben im ETUF gewonnen (5 Punkte) und hier den 2. Rang (4 Punkte) erspielt. Somit führen wir die Tabelle der Landesliga West 5 mit 9 Punkten an, gefolgt vom GC Mettmann (8 Punkte) und Velderhof (7 Punkte). Die beiden Düsseldorfer Clubs (GSV und Grafenberg) bilden mit 4 und 2 Punkten das Tabellenende. Auf diese Tabellensituation lässt sich gut aufbauen. Der Klassenerhalt dürfte so gut wie sicher sein. Doch wie sieht es mit einem Aufstieg aus? Der nächste Spieltag am 12.06.2016 im GC Düsseldorf-Grafenberg wird den weiteren Weg andeuten. Was lässt uns hoffen? Nun, da sind die etablierten und alt-bewährten Matthias Spiegel und Dr. Matthias Klein. Jeder für sich meistens eine Bank. Dann unsere Routiniers Jochen Settelmayer, Martin van de Loo und die Brandau-Zwillinge. Und was ist mit unserem Nachwuchs? Bärenstark! Da erspielt Leon Kalaitzidis mal eben 6 Schläge über Par, worin noch ein Triple-Bogey enthalten ist. Und Valentino Sgobba ist immer in der Lage, einen Super-Score zu notieren. Aber auch Tim Bobzin und Niklas Hagemeier sind prädestiniert für sehr gute Runden. Sehen wir also optimistisch in die Zukunft. Am Abend des 12.06.wissen wir mehr. HaWi