Clubkampf Heidhausen gegen ETUF

Die Statistik reicht zurück bis ins Jahr 1975. 40 Jahre sind eine lange Zeit. Doch weder Heidhausen, noch der ETUF will auf dieses Traditions-Turnier verzichten. Sc…

Die Statistik reicht zurück bis ins Jahr 1975. 40 Jahre sind eine lange Zeit. Doch weder Heidhausen, noch der ETUF will auf dieses Traditions-Turnier verzichten. Schon immer waren diese Turniere heiß umkämpft. Vielleicht liegt es an der Freundschaft, die diese beiden Vereine schon sehr lange verbindet. Und wer will nicht ein wenig besser sein als der beste Freund? Sei`s drum. Die Siege waren mehrheitlich eher auf der Heidhausener Seite. Genauer: 10 Siege stehen 22 Niederlagen gegenüber, bei 3 Unentschieden. Und genau das erste Unentschieden stellte uns weiland vor ein großes Problem. Wer bekommt den Wanderpreis, den prächtigen silbernen Teller mit all seinen Gravuren? Da hatte ein kluger Kopf eine gute, wenn auch brutale Idee. Zerschneidet den Teller in 2 gleiche Teile. Und genau das wurde in die Tat umgesetzt. Wenn nun ein Unentschieden ausgerufen wird, kann man mit der nötigen Lockerheit zur Siegerehrung schreiten. Wir traten mit starker Besetzung an. 30 Mitglieder vom ETUF standen 30 Mitgliedern von Heidhausen gegenüber. Ausgeschrieben war der Vierer-Auswahldrive als Lochwettspiel mit ¾ Vorgabe. Wie würde dieser „Bruderkampf“ enden? Jeder war sich seiner Aufgabe bewusst. Keiner enttäuschte. Hier nun einzelne Sieger zu loben würde dem Charakter dieses Wettkampfes nicht gerecht. Belassen wir es beim Gesamt-Ergebnis. Wieder einmal waren die Freunde aus Heidhausen erfolgreicher. Auf heimischem Geläuf war es sicherlich einen Tick leichter. Doch wachsweiche Entschuldigungen haben noch niemandem geholfen. Lasst Fakten sprechen. 12,0 zu 3,0! Da hat der Zweifel sein Recht verloren. Ein deutlicher Sieg für Heidhausen; eine in vielen Fällen sicherlich knappe Niederlage für uns. Hätte ich hier…….wenn mein Putt……….und den Fuß hatte ich mir auch vertreten…………und, und, und. Das ist Golf. Nachher hat man immer eine plausible Erklärung für alle Eventualitäten und Missgeschicke. Und gerade das macht diesen Sport einzigartig, spannend und verleiht ihm den Schleier der Leidenschaftlichkeit. Unsere Freunde aus Heidhausen zeigten Sieger-Gene. Sie luden uns zu Essen und Trinken ein. Und wir waren gute Verlieren: wir nahmen die Einladung an. HaWi