AK 30 - 3. Spieltag - Heimspiel

Wer das Heimspiel nicht gewinnt, steigt ab?

In der Liga 2B der AK30 geht es eng zu. Alle Mannschaften spielen auf sehr hohem Niveau. Die ersten zwei Spieltage haben gezeigt, dass wie so oft jeder einzelne Schlag zählte.

Zum Saisonstart hatte die AK30 Pech. So konnte die Mannschaft am ersten Spieltag, mit einem Schlag Rückstand, nur den letzten Platz und am zweiten Spieltag, trotz sehr guter Mannschaftsleitung im Stechen verloren, nur den 4. Platz belegen.

Die Ausgangsituation vor dem Heimspiel war eindeutig. Nur mit einer Top-Platzierung am 3. Spieltag, würde die AK30 eine Chance auf den Klassenerhalt bekommen. Die erklärte Konkurrenz aus Mülheim (ebenfalls nur 3 Punkte nach zwei Spieltagen) wird Ihren Heimvorteil, so wie bisher auch die Mannschaften aus Dortmund und Münster, sicher nutzen können.

Mit Dr. Matthias Klein, Jan Ochsenfarth, Jochen Settelmayer, Niclas Janus, Raphael Rubin und Matthias Spiegel konnten die besten AK30 Spieler nominiert werden.

Der „Dr.“ hatte gerechnet. Es müssten weniger als 6 Schläge im Durchschnitt über CR pro Spieler sein, um eine realistische Chance auf den Tagessieg zu bekommen.

Es wurden 6,2 Schläge im Schnitt. Der ziemlich genauen Prognose zum Trotz, holte sich die AK30, mit zum Teil ausgezeichneten Einzelergebnissen (mit einem Schlag Vorsprung - diesmal glücklich), den Tagessieg. Mit diesem Tagesergebnis konnte man sich drei Punkte Vorsprung auf den GC Mülheim erarbeiten und eine realistische Chance auf den Klassenerhalt sichern.

Zurück